Mittwoch, 15.11.17, 15:23 Uhr

Württemberg wird evangelisch

Ausstellung zu Geschichte der Reformation und "Vasa sacra" im Württemberg-Haus Beutelsbach wird am 17. November eröffnet

(c) Jochen Beglau / Stadt Weinstadt

Im großen Jubiläumsjahr von Martin Luthers 95 Thesen zeigt auch das Württemberg-Haus Beutelsbach eine Ausstellung zur Geschichte der Reformation. Allerdings liegt dabei der Fokus - ganz dem landesgeschichtlichen Profil des Hauses entsprechend - auf Württemberg.

Dort führte Herzog Ulrich gleich nach seiner Rückkehr aus dem Exil 1534 die Reformation ein. Die Ausstellung verfolgt deren spezifische Entwicklung bis zur Großen Kirchenordnung 1559 vor dem Hintergrund der zeitgeschichtlichen Umbrüche. Kern der Ausstellung sind zehn Tafeln des Landeskirchlichen Archivs Stuttgart. Diese werden durch liturgische Geräte, sog. "Vasa sacra", des 16. bis 18. Jahrhunderts aus allen fünf evangelischen Pfarrämtern Weinstadts ergänzt.

Die Ausstellung wird am Freitag, 17. November, um 18.30 Uhr eröffnet. Es sprechen Jochen Beglau, Leiter des Amts für Kultur, Stadmarketing und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Weinstadt, Pfarrer Rainer Köpf von der evangelischen Kirchengemeinde Beutelsbach und Museumsleiter Dr. Bernd Breyvogel. Für die musikalische Umrahmung sorgen Claus Löhr und Philipp Scheidel von der Musikschule Unteres Remstal.

Zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm mit Vorträgen, Führungen und Museumspädagogik.

Termin:
Eröffnung am Freitag, 17. November 2017, 18.30 Uhr; Ausstellung bis 28. Januar 2018, 

Ort: Württemberg-Haus Beutelsbach

Eintritt frei

Stadt Weinstadt
Amt für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und Stadtmarketing
Marktplatz 1
71384 Weinstadt
Tel. 07151 - 693 283
Fax 07151 - 693 286
stadtmarketing@weinstadt.de

Weitere Informationen erhalten Sie hier